about

Diese Kategorie betrifft nicht meine Projekte, ausschließlich Veränderungen in meinem Leben.

T minus 140

Vor der Heia noch ein kurzer Blogpost. Seit vergangenen Montag bin ich wieder zurück in Belgien. Die Weihnachtsferien in Österreich waren äußerst angenehm. In einem Treffen mit meinem Professor Heinz Wittenbrink haben wir mein Diplomarbeitsthema konkretisiert. Seit vergangener Woche stecke ich nun mitten in der Recherchephase. 140 Tage habe ich noch Zeit, bis ich die Arbeit abgeben muss. T minus 140. 

Bruno lebt wieder…

 

bruno

Gerade bin ich auf der Moblog-Seite von Dieter Rappold auf einen alten Teaser von einem Artikel von mir gestoßen. Den Artikel hatte ich im vergangenen Juni im Standard veröffentlicht. Er behandelte den Abschuss des äußerst umtriebigen Braunbären JJ1, gemeinhin bekannt als Bruno.
Als Antwort darauf, dass Bruno (!) von vielen Seiten so vermenschlicht wurde, hatten wir uns damals beim Standard dafür entschieden, eine ironische Todesanzeige zu gestalten. Interessant, diese Anzeige mehr als ein Jahr später zufällig im Inernet zu finden.

Statusmeldung

recyclart

Woche drei meines Aufenthalts hier in Belgien ist schon vorbei. Höchste Zeit für eine kurze Statusmeldung. Wie kaum anders zu erwarten: Es geht mir sehr gut. Sowohl bei meiner Unterkunft als auch bei meinem Praktikum habe ich großes Glück gehabt. Ich habe auch eine belgische Handynummer: +32 475376396. Unter dieser Nummer bin ich bis Anfang Februar erreichbar.
Meine Wohnung ist ganz im Zentrum von Brüssel, unweit der alten Börse. Ich kann jeden Tag zu Fuß zu meiner Praktikumsstelle, dem Österreichischen Kulturforum, gehen. Abends gibt es immer viele Veranstaltungen, die ich besuchen kann. Von Vernissagen über Empfänge, von Vorträgen bis hin zu Diskussionen. Neben hochkarätigem Publikum gibt es da auch immer hochklassiges Buffet. Sehr lecker. Fortsetzung folgt…
PS: Falls Sie, werte Leserschaft, eine erste Statusmeldung nach mehr drei Wochen doch für merkwürdig halten, dann kann ich das sehr gut nachvollziehen. Eigentlich hatte ich diesen Post bereits drei Tage nach meiner Ankunft verfasst. Aber nie veröffentlicht, sondern immer nur in den Vorlagen behalten.

Einladung & Ortswechsel

treibstoff-flyer

Zwei Anküdigungen in eigener Sache:

Am Freitag trete ich mit meiner Visuals-Crew montage sauvage (myspace) wieder in der Postgarage auf. Würde mich freuen, wenn ein paar von Ihnen Zeit fänden. Ich glaube, es wird ein großartiges Fest. Minimalistische, gut-tanzbare Mucke aus Köln und Marseille.

detektivausweis front

detektivausweis back

Persönlicher Detektivausweis aus dem Jahr 1992. Heute beim Aufräumen entdeckt.

Darüber hinaus steht noch ein Ortswechsel an. Das flatterhafte Freelancertum in der Heimat ruht für eine Weile. Ab kommender Woche werde ich für vier Monate in Brüssel sein. Ich absolviere dort ein Praktikum am österreichischen Kulturforum. Ich werde auch in und aus Brüssel bloggen. Zu den bisherigen Themen dieses Weblogs kommen ortsspezifische hinzu. Persönlicher wirds werden, schließlich möchte ich diesen Aufenthalt in Belgien auch für mich dokumentieren.

a short update

just a short personal update for those who are interested:
# i was at the lofoten-islands last week. it was amazing. i made a lot of pictures. upload on flickr soon.
# i celebrated norway’s national holiday with some couchsurfers from all over the world. it was an amazing time.
# in less than two weeks i will leave oslo and return back to austria. my friends from montage sauvage will me pick me up with the car.
# i heard that the springseven-performance of montage sauvage was really successful. and the rest of the festival was great fun, i assume. next year i will be there for sure.
# tomorrow is my last exam.
# i am working on a new project – i hope to announce it soon. the last part of the name is “blitz”.
# and finally: i have homesake!

neustart

langsam zieht der frühling auch hier in oslo ein, es wird zeit für ein neues blog. in letzter zeit habe ich das bloggen (ja) ja ein wenig vernachlässigt. ich bitte um nachsicht.

nundenn. los gehts mit neuer energie. ich werde versuchen, die vergangene zeit aufzuarbeiten und regelmäßig bericht erstatten: mein leben in der fremde, diverse netz- und gesellschaftsphänomene, musik, kommentare zu politik, kunst und kultur, und was sonst noch so bewegt.

english summary:
spring in oslo, time for a new blog. it will be about my live in norway, internet and society phenomenons, music, comments on politcs, art und culture and things which engage people.